Lotto spielen mit Strategie2017-12-07T21:46:56+01:00

Lotto spielen mit Strategie – so geht’s!

  1. Strategie Nr. 1: Das so genannte „Kreuzgesetz“
  2. Strategie Nr. 2: Das magische Quadrat
  3. Strategie Nr. 3: Tippen mit persönlichen Daten
  4. Strategie Nr. 4: Immer auf dieselben Zahlen setzen
  5. Strategie Nr. 5: „Blindes“ Tippen
  6. Strategie Nr. 6: Vier Teile in einem Feld

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland Lotto gespielt. Für viele Menschen handelt es sich hierbei jedoch um weitaus mehr als einen „Zeitvertreib“, in dessen Zusammenhang es eben gilt ein „paar Kreuzchen“ zu setzen. Im Gegenteil! Bei einigen Spielern steckt hinter den jeweiligen Ziffern eine ausgeklügelte Strategie mit Tiefgang. Doch wie sieht diese genau aus?

Fest steht: die Chancen auf einen höheren Gewinn steigen oder sinken nicht merklich, wenn Sie immer dieselben Zahlen tippen. Immerhin sind alle Kugeln in der Trommel gleich. Mathematisch passionierte Menschen wissen daher: hier entscheidet der Zufall.

Dennoch -sei es aus Aberglauben oder Gewohnheit- spielen viele Menschen auf der Basis einer Strategie Lotto. Wie diese aussieht, ist sicherlich auch zum Großteil vom eigenen Spieltyp und der Einstellung zum Lotto abhängig. Fest steht: es stehen mehrere Varianten zur Verfügung.

Strategie Nr. 1: Das so genannte „Kreuzgesetz“

Wer nach dem Kreuzgesetz tippen möchte, muss die Zahlen so aneinanderreihen, dass aus der so entstehenden Form ein Kreuz entsteht. Am einfachsten ist es hier, wenn Sie sich vor dem Ausfüllen des Tippscheins an den PC setzen und sich eine einfache Tabelle auf der Basis der Zahlen 1 bis 49 erstellen und ausdrucken. Alternativ können Sie sich die Tabelle natürlich auch einfach aufmalen. Achten Sie mit Hinblick auf die Anordnung jedoch darauf, dass die Tabelle aus genau 49 Spalten (!) und sechs verschiedenen Reihen besteht.

Nun kreuzen Sie die Zahlen der letzten sechs Ziehungen an. Eine Reihe steht hier für einen Ziehungstag. Nun gilt es, darauf zu achten, welche Zahlen in zwei Wochen hintereinander gezogen wurden. Diese markieren Sie dann in einer anderen Farbe. Nun ziehen Sie um die beiden gleichen Zahlen eine Umrandung und übertragen diese gegebenenfalls noch weiter nach unten. Am Ende ziehen Sie den horizontalen Balken des Kreuzes nach links und rechts, so dass die Form vervollständigt wird. Das Kreuzgesetz besagt in diesem Zusammenhang, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahl in der Mitte gezogen wird, am höchsten ist.

Strategie Nr. 2: Das magische Quadrat

Die Strategie des magischen Quadrats basiert auf der klassischen Wahrscheinlichkeitsrechnung. Zusammengefasst tippen die Spieler hier auf die Zahlen, die in der Vergangenheit am häufigsten ausgelost wurden. Wer das magische Quadrat also für sich nutzen möchte, sollte eine leichte Affinität zu Statistiken haben.

Strategie Nr. 3: Tippen mit persönlichen Daten

Gehören Sie zu den Menschen, für die bestimmte Daten im Leben eine tiefere Bedeutung haben? Egal, ob es sich hierbei um den Geburtstag des Kindes, Ihr Hochzeitsdatum oder einen anderen wichtigen Tag handelt: selbstverständlich können Sie auch diese Zahlen tippen!

Strategie Nr. 4: Immer auf dieselben Zahlen setzen

Strategie Nr. 4 ist unter Umständen eng mit Strategie 3 verbunden. Wer nach diesem Schema vorgeht, setzt in jeder Woche bzw. zu jeder Ziehung immer auf dieselben Zahlen. Hier gehen die Spieler nach einem Motto vor, das -einfach ausgedrückt- lauten könnte: „Einmal muss es doch passen!“. Viele Spieler bleiben dieser Strategie erfahrungsgemäß über Jahre hinweg treu und kennen die betreffenden Zahlen entsprechend schon lange auswendig.

Besonders dann, wenn Sie sich für das wiederholte Tippen von Zahlen entscheiden, ist die Gefahr gegeben, nach dem Lotto Spielen süchtig zu werden. Im Zuge einer verantwortungsvollen Suchtprävention gilt es daher auch, das eigene Spielverhalten immer wieder zu hinterfragen und gegebenenfalls vom Lotto ein wenig Abstand zu nehmen.

Strategie Nr. 5: „Blindes“ Tippen

Sie möchten möglichst immer verschiedene Zahlen tippen, wollen jedoch auch dem Schicksal alle Türen und Tore offen halten? Dann ist sicherlich das „blinde“ Tippen eine willkommene Abwechslung zum gewohnten Procedere. Alles, was Sie hierzu brauchen, ist ein Stift (am besten ein Filzstift) und Ihren Lottoschein. Schließen Sie die Augen und lassen Sie den Stift auf den Schein fallen. Dort, wo sich nun ein Pünktchen zeigt, machen Sie Ihr finales Kreuz.

Sicherlich braucht es ein wenig Übung, den Schein auch wirklich zu treffen. Dennoch gibt es wohl keine Methode, die auf dem Weg zu den eigenen Zahlen mehr Spaß macht.

Strategie Nr. 6: Vier Teile in einem Feld

Die Strategie, die sich hinter den „vier Teilen in einem Feld“ verbirgt, ist einfach und schnell erklärt. Hierzu teilen Sie das Tippfeld einfach mit einem Kreuz in vier gleich große Teile auf. Das Kreuz hat somit einen Ausgangspunkt in der Spalte mit der Ziffer vier (senkrecht) und in der Reihe mit der Ziffer 22 (waagrecht). Mit Hilfe des Kreuzes wurden einige Zahlen durchgestrichen. Aus diesen suchen Sie sich nun zwei aus. Suchen Sie sich nun aus jedem der entstandenen Felder eine Zahl aus. Auf den zweiten Blick lässt sich hier erkennen, dass diese Strategie durchaus eine Art „manueller Quicktipp“ bezeichnet werden könnte.