Lotto spielen in Bayern2018-01-11T09:36:16+02:00

Lotto Spielen in Bayern

Lotto-Bayern-Logo

    Artikelübersicht:
    Lotto Bayern

  1. Eine große Auswahl – nicht „nur“ 6aus49
  2. Bearbeitungsgebühren und Annahmeschluss
  3. Der Weg zu Ihrem Gewinn
  4. Die Kundenkarte und ihre Vorteile

Die Verwaltung der bayerischen Lotterie hat Ihren Hauptsitz in München und trägt den Status einer staatlichen Lotteriegesellschaft. Im gesamten Bundesland haben die Spieler die Möglichkeit, ihre Wettscheine an über 3.700 verschiedenen Annahmestellen abzugeben und die unterschiedlichen Lotto-Produkte zu nutzen.

2013 wurde in Bayern zudem die so genannte „Lotto-Akademie“ gegründet, die ihren Sitz in Nürnberg hat. Hier werden nicht nur zentrale Vorgänge gelenkt, sondern unter anderem auch Workshops für die Mitarbeiter vor Ort umgesetzt.

Das Lotto Spielen in Bayern verfolgt vor allem zwei Ziele. Einerseits geht es darum, seitens der zuständigen Lottogesellschaft eine legale Möglichkeit zum Glücksspiel zu schaffen, andererseits soll mit den somit erwirtschafteten Geldern das Gemeinwohl im Bundesland optimiert werden. Unter anderem profitieren hier der Breitensport und der Naturschutz von den Einsätzen der Spieler.

Eine große Auswahl – nicht „nur“ 6aus49

Wer in Bayern Lotto spielen möchte, wird mit einem breitgefächerten Angebot konfrontiert. So können Sie beispielsweise nicht nur den Klassiker 6aus49 spielen, sondern haben die Wahl zwischen:

  • Zusatzlotterien wie Spiel77 und Super 6
  • Aufreiß- und Rubbellosen
  • Oddset Sportwetten
  • Keno
  • plus5
  • Glücksspirale
  • EuroJackpot.

So finden Sie in Bayern unter anderem sogar neun Spielbanken. Wie in jedem anderen Bundesland spielt hier jedoch auch das Thema der Suchtprävention eine große Rolle. Wer unter 18 Jahre alt ist, darf nicht Lotto spielen. Zudem können manche Angebote, unter anderem der Bereich der Sportwetten und Keno, nur mit der Kundenkarte in Anspruch genommen werden.

Bearbeitungsgebühren und Annahmeschluss

In Bayern werden pro Tippschein Bearbeitungsgebühren von 0,25 Euro fällig – zumindest dann, wenn Sie ihn in einer der Lottoverkaufsstellen abgeben. Wer sich dazu entscheidet, online zu spielen, zahlt lediglich 0,20 Euro.

Zudem gilt es natürlich auch, die jeweiligen Daten zum Annahmeschluss zu beachten. Für die Ziehung am Mittwoch müssen Sie Ihren Spielschein um 18 Uhr, für die Ziehung am Samstag ebenfalls um 18 Uhr und für den Eurojackpot um 19 Uhr abgegeben haben, damit Ihre Zahlen noch berücksichtigt werden können.

Der Weg zu Ihrem Gewinn

Besonders wichtig ist, dass -wenn Sie gewonnen haben- Sie Ihren Anspruch innerhalb eines Zeitraums von 13 Wochen geltend machen. Danach kann Ihr Gewinn (und dessen Auszahlung) nicht mehr berücksichtigt werden. Der Gewinnanspruch verfällt entsprechend. Bis zu einem Limit von 2.500 Euro kann der jeweilige Betrag sogar in bar in einer der bayerischen Lotto-Annahmestellen ausgezahlt werden. Sollten Sie mehr gewonnen haben, erfolgt die Abwicklung über die so genannte Zentralgewinnanforderung und muss schriftlich angefordert werden. Die dazugehörigen Formulare finden Sie in den Annahmestellen in Bayern.

Sollten Sie sich dazu entschieden haben, online Lotto zu spielen, erhält seinen Gewinn direkt auf sein Konto ausgezahlt. Zudem profitieren Sie im Falle einer Online-Teilnahme von etwas niedrigeren Bearbeitungsgebühren.

Die Kundenkarte und ihre Vorteile

Im Rahmen bestimmter Lotteriearten ist der Besitz einer Kundenkarte im Freistaat Bayern unersetzlich. Zudem ist die Kundenkarte kostenlos und bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie garantiert keinen Gewinn mehr verpassen. Sollten Sie Ihre „kleineren“ Gewinne bis zu 2.500 Euro nicht innerhalb von sechs Wochen in einer Annahmestelle vor Ort abgeholt haben, erhalten Sie den betreffenden Betrag vollkommen unkompliziert überwiesen. Bei Gewinnen über 2.500 Euro erfolgt die Überweisung in jedem Falle auf dem unbaren Wege.