Lotto spielen bei deutsche-sportlotterie.de 2018-05-08T09:10:15+00:00

Fakten im Überblick

Gründungsjahr: 2013
Online seit: Februar 2015 unter www.deutsche-sportlotterie.de
oder wwww.lotto-hessen.de/deutsche-sportlotterie
Leitspruch: Wir machen Sieger und Gewinner

Kontaktdaten:

Deutsche Sportlotterie gemeinnützige GmbH
Rosenstr. 5-9
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611-20428-0
Telefax: 0611-20428-377Kundenservice: 0800 7241282 ( Montag bis Samstag 9 bis 19 Uhr, kostenlos aus allen Netzen)
E-Mail: service@deutsche-sportlotterie.deAmtsgericht Wiesbaden HRB 28747
USt.-Ident-Nummer DE 291500387Geschäftsführer:
Dr. Heinz-Georg Sundermann

 

Die Geschichte der Deutschen Sportlotterie

Die Deutsche Sportlotterie wurde von Robert Harting (Olympiasieger im Diskuswerfen),
Gerald Wagener ( Unternehmer) und Torsten Toeller ( Unternehmer) ins Leben gerufen. Im Oktober 2013
stellten sie das Projekt der Öffentlichkeit vor. Die Spiellizenz erhielt die Deutsche Sportlotterie
im Juni 2014. Damit ist sie die erste private Lotterie seit Jahrzehnten, die in Deutschland diese Lizenz
erhielt. Der Spielbetrieb wurde am 13. Februar 2015 aufgenommen. Lotto Hessen hat im Januar 2016 die Geschäftsanteile von Gerald Wagener übernommen und ist damit Mehrheitsgesellschafter mit 77,3 %. Weitere Gesellschafter sind die Deutsche Sporthilfe GmbH, Allegro Invest SE, Henry Maske, die Philipp Lahm Holding GmbH und seit August 2017 auch Fabian Hambüchen.
Die Sportlotterie ist gemeinnützig und arbeitet unabhängig von Politik und Sportverbänden. Die Lotterie hat zum Ziel Nachwuchs- und Spitzensportler in olympischen und paralympischen Sportarten zu fördern. Initiator Robert Harting hält eine bessere Sportförderung für dringend nötig, da der Medaillenspiegel seit der Wiedervereingigung nicht angestiegen ist, obwohl sich die Zahl der Sportler verdoppelt hat. Die Idee geht auch auf die „National Lottery“ in Großbritannien zurück. Dort werden die Athleten bereits seit den 1990ern durch deren Einnahmen finanziert.
Sportler erhalten derzeit von der Deutschen Sporthilfe eine monatliche Zahlung von 300 Euro. Damit sich die Athleten hauptsächlich auf den Sport konzetrieren können, sieht die Sportlotterie vor, diesen Betrag anzuheben.
Sportvereine können ebenfalls von der Sportlotterie profitieren. Sie erhalten für jeden vermittelten Loskauf eine Provision. So wird auch der Breitensport gefördert.
Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) wird ebenfalls unterstützt.
Das Vorschlagsrecht bei der Mittelverteilung für die Sportförderung hat die private Stiftung Deutsche Sporthilfe. Der unabhängige Beirat der Sportlotterie, der sich aus Vertretern der Gesellschafter und Athleten zusammensetzt, muss jeweils zustimmen.Marken-Botschafter der Sportlotterie sind: Henry Maske (Box-Weltmeister), Lena Schöneborn (Goldmedaillen-Gewinnerin in Peking 2008 und Europameisterin im modernen Fünfkampf), Julius Brink (Beachvolleyballspieler, Goldmedaillen-Gewinner in London 2012, Welt-und Europameister) und
Kirsten Bruhn (Goldmedaillen-Gewinnerin in Athen 2004, Welt-und Europameistern im Schwimmen)Sportler die viel Geld verdienen, wie zum Beispiel Profifußballer oder Formel-1-Fahrer werden selbstverständlich nicht unterstützt.
In zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthilfe werden nur Nachwuchs- und Spitzensportler unterstützt, die mit dem selben Aufwand wie ein Profisportler trainieren, aber nicht genügend Geld erhalten und sich zusätzlichen noch um Ausbildung, Studium und Beruf kümmern müssen.
Die ersten zehn geförderten Athleten durch die Erlöse der Sportlotterie sind:
Kira Walkenhorst (Beachvolleyball), Matyas Szabo (Fechten), Artem Harutyunyan (Boxen), Sebastian Brendel (Kanu), Markus Rehm (Weitsprung, paralympisch), Lucas Liß (Bahnrad), Helen Grobert (Mountainbike), Florian Kahllund (Bogenschießen), David Graf (Boxen) und Lydia Haase (Hockey)

Wie kann man bei der Deutschen Sportlotterie am Lotto teilnehmen?

An der Deutschen Sportlotterie kann jeder ab 18 Jahren online
unter www.deutsche-sportlotterie.de oder www.lotto-hessen.de/deutsche-sportlotterie teilnehmen. Bevor es losgehen kann, ist eine Registrierung notwendig. Hierzu müssen Name, Geburtsdatum (Registrierung ab 18 Jahren möglich, es erfolgt eine externe Altersprüfung), Adresse und die E-Mail angegeben werden. Anschließend muss noch ein Passwort angelegt werden. In Hessen kann man die Lose auch an den Lottoannahmestellen ausfüllen. Hier ist eine Registrierung selbstverständlich nicht notwendig.
Vereine können keine Lose verkaufen. Damit der Verein davon profitiert, muss online gespielt werden und der Vereinscode angegeben werden. Dieser erhält der Verein, indem er sich online registriert.

Das Spielprinzip der Sportlotterie ist denkbar einfach: es muss eine 7-stellige Zahl vorausgesagt werden. Ein Gewinn ist bereits ab einer richtigen Ziffer möglich. Hierzu kann eine Zahl selbst eingegeben werden oder nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden.
Der Einsatz pro Zahl beträgt wahlweise 1 Euro (Höchstgewinn bis zu 200.000 Euro), 2,50 Euro (Höchstgewinn bis zu 500.000 Euro) oder 5 Euro (Höchstgewinn bis zu 1 Million Euro). Die Bearbeitungsgebühr pro Spielschein fällt mit 0,20 Euro im Vergleich zu anderen Anbietern eher gering aus. Die Gewinnchance beträgt 1:10 Millionen. Die Laufzeit ist von einer Woche bis zu einem Jahr möglich oder im Abonnement, das monatlich gekündigt werden kann.
Annahmeschluss ist freitags um 19 Uhr. Die Gewinnzahlen können online eingesehen oder überprüft werden. Bezahlt werden kann mit PayPal, Kredikarte, per Lastschrift oder mit Guthabem vom Spielkonto.
Lose können auch online als Geschenk bestellt werden, zum Beispiel von Geschäftskunden die diese an ihre Mitarbeiter verschenken wollen. Zeitweise ist auch in bestimmten Zeiträumen eine zusätzliche Gewinnchance in Form von Gutscheinen möglich.

Welche Ziehungen werden angeboten?

Bei der Sportlotterie wird bisher nur eine Ziehung angeboten.
Sie findet jeden Freitag um 20 Uhr in Wiesbaden statt. Die Gewinnzahl wird durch das Zufallsprinzip ermittelt.
Unter Aufsicht eines Ziehungsleiters und eines Aufsichtsbeamten werden die Gewinnzahlen öffentlich gezogen. Wer live dabei sein möchte, kann sich an den Kundendienst wenden.

Wie seriös ist die Deutsche Sportlotterie?

Bei der Deutschen Sportlotterie handelt es sich um eine seriöse gemeinnützige GmbH, was man auch an den Gesellschaftern und Marken-Botschaftern erkennen kann. Gespielt wird in Deutschland und unter deutschem Recht.
Die Sportlotterie legt Wert auf Transparenz. Jährlich wird von einer renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ein Rechenschaftsbericht erstellt, dessen Bestandteil der Nachweis über die Mittelverwendung ist.
Der Kundenservice ist telefonisch Montag bis Freitg von 9 bis 19 Uhr erreichbar oder per E-Mail. Außerdem ist die Sportlotterie auf allen gängigen Social Media-Kanälen vertreten.
Die Erfahrungen von Kunden sind ausschließlich positiv. Negative Bewertungen im Netz oder ähnliches sind nicht zu finden. Die meisten Menschen sind vor allem vom karitativen Zweck begeistert. Da es sich hierbei um eine gemeinnützige Soziallotterie handelt, darf sie selbst keine Gewinne machen.
Die Sportlotterie ist vom Gesetzgeber als Lotterie mit geringem Suchtpotenzial qualifiziert.

Fazit

Der Gewinn ist bei der Sportlotterie nicht so hoch wie bei den herkömmlichen Lotteriespielen, dafür ist aber die Gewinnchance
mit 1:10 Millionen höher (zum Vergleich: Lotto 6aus49 1:139 Millionen).
Gleichzeitig unterstützt man Athleten die sich auf die olympischen und paralympischen Spiele vorbereiten, Sportvereine und die Nationale Anti-Doping-Agentur.
Wer eine Chance auf einen Gewinn haben möchte und gleichzeitg Gutes tun will und genau wissen möchte, wofür sein Geld verwendet wird, für den ist die Sportlotterie genau das Richtige. Die guten Erfahrungen und Bewertungen der Lottoteilnehmer sprechen ebenfalls für sich.